News

Liquiditätshilfe zur Corona-Krise

18.03.2020:

Achtung, dies ist der Stand per 20. März 2020, hier werden noch Erleichterungen erwartet.

Einzureichende Unterlagen, welche eingehalten werden müssen  / benötigt werden, sofern im Rahmen der Corona-Krise für Unternehmen ein Liquiditätsengpass entsteht:

 Voraussetzung

  • Unternehmen war bis einschließlich 2019 rentabel und uneingeschränkt kapitaldienstfähig
  • Unternehmen weist positives Eigenkapital aus ohne EK-Aufzehrung
  • Grunds. positive „Ratinghistorie“
  • Die Unternehmens“krise“ ist ausschließlich auf die aktuelle Situation zurück zu führen.

 Einzureichende Unterlagen (sofern nicht bereits vorliegend)

  • Kurze schriftliche Darstellung der Auswirkungen der Pandemie auf das Unternehmen durch die Geschäftsführung
  • Formloser Antrag mit Nennung des Finanzierungsbedarfs
  • Ermittlung des Finanzierungsbedarfs anhand einer Maßnahmen- und Liquiditätsplanung für die nächsten 12 Monate (nur bei Neukreditbedarf)
  • Jahresabschlüsse / E-Ü-Rechnung 2017 und 2018
  • Vollständige BWA mit SuSa und oPos-Liste per 31.12.2019
  • Selbstauskunft des Gesellschafters (nicht älter als 6 Monate)
  • Vorschlag für Eigenbeitrag des Gesellschafters (nur bei Neukreditbedarf)

Jeder Antrag stellt wie immer eine Einzelfallentscheidung dar.

 Wichtig: Es gilt das Hausbankprinzip!

 Hinweis:

In der kurzen schriftlichen Darstellung zu den Auswirkungen der Pandemie auf das Unternehmen sollten grundsätzlich Sie auf die folgenden Frage eingehen:

 Wie macht sich die Pandemie aktuell spürbar ist und was erwarten Sie in den nächsten sechs Monaten?

  • Ist der Rückgang der freien Liquidität > 50%?
  • Sind Liquiditätsreserven i.H. von mindestens einem Monatsumsatz vorhanden?
  • Sind die fälligen Außenstände seit Jahresbeginn um > 20% gestiegen?
  • Mit welchem Ergebnisrückgang rechnen Sie bis zum Jahresende?
  • Können die Kosten kurzfristig reduziert werden?
  • Haben Sie bereits Maßnahmen ergriffen?, z.B.
    • Eigenbeiträge der Gesellschafter/GF (Einlagen, Gehaltsverzichte etc.)
    • Stundungsanträge an Finanzamt und Krankenkassen
    • Antrag auf Aussetzung der Steuervorauszahlungen
    • Verlängerung der Zahlungsziele bei Lieferanten
    • Antrag bei Vermietern auf Mietstundungen
    • Kurzarbeitergeld beantragt
    • Personalentlassung
    • Sonstige

Auch hier unterstütze ich Sie gern. Meine jahrzehntelange gute Zusammenarbeit mit den Bürgschaftsbanken Berlin und Brandenburg, sind dabei sicherlich hilfreich.

Warten Sie bitte nicht, bis nichts mehr geht, lassen Sie uns vorher darüber sprechen, was sinnvoll und nötig ist.

Da in diesen Zeiten, der persönlich Kontakt vermieden werden sollte,

verfüge ich über elektronische Zugänge zu den Banken und Bürgschaftsbanken, und somit können wir Ihr Anliegen schnell bewältigen.

Bitte rufen Sie mich an oder schreiben mir eine E-Mail ( info@sn-eurofinanz.de).

Nutzen Sie ggf. den Anrufbeantworter sofern ich Ihren Anruf nicht sofort entgegennehmen kann.

Ich rufe Sie schnellstmöglich zurück und wir besprechen ausführlich Ihr Anliegen. Lesen Sie auch meine aktuellen Kreditnews zum Thema Corona-Hilfen, Sie finden diese auch im Download-Bereich.